Jeden Tag einen Baum gezeichnet, Resümee meines Daily Projects

In meiner Monatscollage hat euch etwas besonders interessiert: dass ich jeden Tag einen Baum gezeichnet habe.

Davon sollte ich mehr zeigen. Das tue ich hiermit.

 

Mein Ziel war, besser darin zu werden, Bäume zu zeichnen.

Die gute Nachricht ist: ich habe durch gehalten und jeden Tag gezeichnet. Oft in der Natur, manchmal nach eigenen Fotos oder nach Fundstücken aus dem Netz. Vier Seiten aus meinem Skizzenbuch sehr ihr hier oben.

 

Die schlechte Nachricht war die Erkenntnis, dass ich - jedenfalls momentan- zu wenig Geduld hatte. So ein Baum wächst Jahre und Jahrzehnte. Ich konnte mich nur wenige Minuten auf ihn konzentrieren. Zeit zum Hinsehen und Wahrnehmen habe ich mir zu wenig genommen. Die Zeichnungen zeigen das.

Aber auch diese Erkenntnis ist eine Erkenntnis. Ich habe etwas über mich selbst gelernt.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Pastellfarben (Montag, 03 Juli 2017 16:51)

    Liebe Lucia
    bei Bäumen geht es mir ähnlich, da reicht meine Geduld auch nicht bis zum Schluss.
    Aber die zwei Bäume!
    Die sind dir wohl sehr schnell vom Stift geschlüpft, für mich haben sie sehr grosse Aussagekraft. Ob sie dem Original entsprechen spielt nicht immer eine so grosse Rolle.
    Liebe Grüsse in deinen Montag
    Christa

  • #2

    Birgitt (Dienstag, 04 Juli 2017 13:07)

    ...vielleicht ist jeden Tag ein anderer Baum doch ein bisschen viel, liebe Lucia?
    wenn Zeit und Geduld dann nicht reichen...obwohl mir deine Beispielbäume gut gefallen, ich könnte das gar nicht,

    liebe Grüße Birgitt

  • #3

    merlecolibri (Mittwoch, 05 Juli 2017 07:08)

    "übung macht den meister" schön sich ein moment zeit zu nehmen um bäume zu betrachten und zu malen * sie haben so viele äste und blätter * und jeder seine eigenart wie wir ;)