Mi

25

Mai

2016

Frischer Wind im alten Gemäuer - so gar nicht kleinkariert

Das Gewandhaus in Löbau - seit 25 Jahren im Dornröschenschlaf - bis jetzt
Das Gewandhaus in Löbau - seit 25 Jahren im Dornröschenschlaf - bis jetzt

Gründe zum Jammern über den Leerstand in unserer strukturschwachen Region gibt es genug. Es geht auch anders, es geht auch so:

Seit 25 Jahren steht das Gewandhaus in Löbau leer. Das änderte sich am zweiten Maiwochenende, an dem die Jungs der neuen Initiative Löbau lebt das Haus öffneten, seine Geschichte präsentieren und es mit Menschen, Musik und Leben füllen. Begeisterung macht sich breit, es ist ein Ereignis, das viele beflügelt. Hier fanden die Besucher eine mutige, zuversichtliche und stolze Sicht auf die eigene Stadt. 

Die Sonne wirft karierte Muster durchs Fenster
Die Sonne wirft karierte Muster durchs Fenster

Das Löbauer Gewandhaus wurde 1825 gebaut, für die Tuchmacher und Kaufleute. Bald nutzte man es auch als Theater, später als Kino. Im dritten Reich war es das Haus der NS-Volkswohlfahrt mit Wärmestube und Volksküche. In der DDR nutzte es die HO (Handelsorganisation), die untere Etage wurde zur Kantine. Nach der politischen Wende richtete man für kurze Zeit einen An- und Verkauf ein. Seit 1991 steht das Gewandhaus leer.

 

An diesem Wochenende im Mai können wir durch das Haus gehen, seine Geschichte kennen lernen und über die Details staunen. Mir gefiel diese Aktion sehr, vor allem die positive Stimmung, die sich in Löbau ausbreitete.

Diesen Durchblick mochte ich bei aller Morbidität am meisten.
Diesen Durchblick mochte ich bei aller Morbidität am meisten.
Ein geniales Treppenhaus - man beachte das Muster an der Wand.
Ein geniales Treppenhaus - man beachte das Muster an der Wand.

Das Muster im Treppenhaus stammt sicher aus DDR-Zeiten. Es erinnert mich sehr an die Farbstimmungen meiner Kindheitswelt. Und ich musste gleich an Michaelas Mustermittwoch denken. Sie sammelt im Mai Kariertes.

Ich habe das Muster nachgestaltet und dabei gemerkt, wie komplex es eigentlich ist. Auf den ersten Blick sah es so einfach aus. Das Ganze schicke ich rüber zu Michaelas Mustermittwoch.

Wand-Muster im Detail
Wand-Muster im Detail
Muster von mir nachgestellt
Muster von mir nachgestellt

Löbau lebt ist ein Musterbeispiel für mutmachende Aktionen und geht hoffentlich in diesem Sinne weiter. Kleinkariertes gibt es hier nämlich schon genug.

Hereinspatziert!   Möge bald wieder dauerhaftes Leben hier einziehen.
Hereinspatziert! Möge bald wieder dauerhaftes Leben hier einziehen.
6 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

Mein Vogel und ich - Postkarten zu verlosen

Mein Vogel und ich

Von meiner Russlandreise habe ich mir keine großen Sachen mitgebracht. Aber einige Zeitungen und Zeitschriften, die gratis verteilt wurden, stecke ich mir in den Koffer. Für Collagen und ähnliches.

 

Gleich nach meiner Heimkehr entstand mit Hilfe einer echten (!) russischen (!!) Zeitung diese kleine Postkartenserie: mein Vogel und ich. Die Originale habe ich inzwischen verschickt, aber es gibt Nachdrucke.

 

Ich verlose 5 Postkartensets mit je drei Motiven. Wer ein solches Set gewinnen möchte, darf hier unten kommentieren. Gerne könnt ihr mir dabei etwas über euren eigenen Vogel erzählen.  Der Lostopf ist bis zum Sonntag, den 29.5., geöffnet. Die Gewinner gebe ich in genau einer Woche bekannt.

11 Kommentare

Fr

20

Mai

2016

Worte finden sich ein - Werkstattbericht

diese

Leuchte in der Dunkelheit

schenkt Hoffnung

und

Worte

finden

sich jetzt

ein

 


Gestern wollte ich eine kreative Schreibwerkstatt anleiten. Logistische Probleme ließen uns an einem ganz anderen Schreibort landen, als wir es geplant hatten. Man hätte sich sehr darüber ärgern können. Aber wir genossen die Situation: Nun waren wir dort, wo die Küche und Gaststätte schon geschlossen hatten. Aber es war dort trotzdem noch ein Paar Wiener Würstchen aufzutreiben, für jeden, der das wollte. Nun saßen wir draußen und das ging, denn es war der erste warme Abend seit langem.

 

Wir saßen dort, wo zwei Wanderer vorbeikamen und nach einem Nachtquartier fragten. Wir konnten mit patriotischer Sachkenntnis der örtlichen Gegebenheiten weiter helfen.

Wir bekamen dort auch die Suche einer älteren Dame nach der vergessenen Handtasche im Gastraum mit, die an diesem Abend nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Hoffentlich hat sie ihre Tasche inzwischen wieder.

 

Zwischendurch schrieben wir. (Siehe das Fragment oben) Tauschten uns aus und machten das Beste aus allem.

Diese Haltung, fällt mir auf, taugt nicht nur für Ausnahmesituationen wie gestern Abend.

1 Kommentare

Di

17

Mai

2016

Bilder-Pingpong im Mai 2016: Die Ergebnisse

Start-Foto im Mai 2016
Start-Foto im Mai 2016

Haltegebot

 

Anhalten

und Innehalten,

um sich an der Gemeinschaft

fest zu halten und

um neue Kraft zu erhalten,

 

Um den Weg auszuhalten,

braucht es das Verhalten

des An-Haltens,

immer wieder.


Ab heute könnt ihr hier eure Ergebnisse im Bilder-Pingpong zeigen. Kommentiert bitte unter diesem Artikel, ich verlinke es dann manuell. Wenn ihr mehrere Bilder habt, dann schreibt dazu, welches ich verlinken soll.

 

Ich bin gespannt, wozu euch das Foto inspiriert hat. Bei mir ist es diesmal bei einer schriftlichen Meditation über das Anhalten geblieben.

Vielen Dank an alle, die hier mitmachen, vorbeischauen und sich inspirieren lassen.

 

Im Juni schmeißt Ghislana die nächste Bilder-Pingpong-Runde.

Eva
Eva
Edith
Edith
Blumenfrau
Blumenfrau
Birgitt
Birgitt
Teamworkart
Teamworkart
hehocra
hehocra
Jutta K.
Jutta K.
Heidi mit Susi
Heidi mit Susi
monique
monique
Anne Seltmann
Anne Seltmann

12 Kommentare

Mo

16

Mai

2016

Erinnert ihr euch noch? Besuch beim allerersten Pingpong-Bild

Taganrog April 2016
Taganrog April 2016

Als ich kürzlich wieder in Russland und wieder in Taganrog war, besuchte ich diese vertraute Szene. Erinnert ihr euch? Das war die Vorlage für unsere allererste Runde im Bilder-Pingpong im Januar 2015. Mit diesen Ergebnissen.

 

Ab morgen können die Ergebnisse für die Mairunde mit diesem Startfoto hier bei mir verlinkt werden.

Startfoto Januar 2015
Startfoto Januar 2015
3 Kommentare

Fr

13

Mai

2016

Russian Sky - Russischer Himmel

Skys in Taganrog

How you see the sky, depends on where you are standing.

All Pictures are taken in Taganrog, South Russia, two weeks ago.

 

Wie du den Himmel siehst, das hängt davon ab, wo du stehst.

Diese Bilder machte ich in Taganrog in Süd-Russland, vor zwei Wochen.

 

Erics Drawing Challenge / Art Challenge: SKY

11 Kommentare

Mi

11

Mai

2016

Mein russischer Jetlag

Straßenszene in Taganrog, aus der fahrenden Straßenbahn heraus fotografiert
Straßenszene in Taganrog, aus der fahrenden Straßenbahn heraus fotografiert

Obwohl ich seit einer Woche wieder zu Hause bin, stecke ich noch in Russland fest. In meinen Gedanken bin ich dort. Wir waren ein paar Tage bei unserer Partnergemeinde in Taganrog. Viele Erlebnisse, Eindrücke, Begegnungen und der Schlafmangel aufgrund unserer Flugzeiten haben diese Tage geprägt. Ich weiß noch nicht, wie ich hier darüber berichten werde. Noch bin ich im Modus des Verarbeitens...

 

Nachtlager auf dem Gepäckband im Flughafen (Ein Bild aus der bei mir seltenen Selfie-Rubrik!!!)
Nachtlager auf dem Gepäckband im Flughafen (Ein Bild aus der bei mir seltenen Selfie-Rubrik!!!)
2 Kommentare

Sa

07

Mai

2016

April lässt es grünen - 12tel Blick

April 2016
April 2016

März 2016
März 2016
Februar 2016
Februar 2016
Januar 2016
Januar 2016

Endlich haben Schnee und Kälte ein Ende. Es grünt vor unserem Fenster. Bald wird es blühen.

Tabea sammelt die 12tel Blicke hier: klick

3 Kommentare

Di

03

Mai

2016

Bilder-Pingpong: Das Startfoto für Mai

Startfoto Mai Bilder-Pingpong

Der Mai schenkt uns eine neue Runde im Bilder-Pingpong.

Nehmt Euch dieses Foto mit und lasst Euch inspirieren.

Was immer auch dabei herauskommen mag, ab Dienstag, dem 17.5., kann das hier verlinkt werden.

 

Die Spielregeln im Detail findet Ihr hier.

7 Kommentare

Mi

27

Apr

2016

Unter-weg-s

Verlassen der Wege untersagt

Ach doch, manchmal muss man die Wege verlassen.

 

Ich jedenfalls tue das jetzt, indem ich meinem Alltag und meiner Welt für kurze Zeit den Rücken kehre. Pünktlich zum Bilder-Pingpong am nächsten Dienstag melde ich mich (hoffentlich) wieder zurück.

Bis dahin begebe ich mich in ein Land, dessen Muttersprache nicht auf diesem Schild steht!

4 Kommentare

Mo

25

Apr

2016

Görlitz im Mittelpunkt

Görlitz

Am Wochenende fuhr ich nach Görlitz, zu einer historisch-wissenschaftlichen Tagung. Das war sehr inspirierend. Nur kommt man während solcher Veranstaltungen meistens nicht dazu, schöne Bilder für den Blog zu machen. Bei mir blieb es bei diesem hier.

 

Zum Glück war zur selben Zeit internationales Instagrammer-Treffen in Görlitz. Viele viele Bilder findet ihr hier: Klick.

 

 

 

 

 

 

 

 

P.S. Mein  Instagramprofil ist dieses hier


4 Kommentare

Fr

22

Apr

2016

Ein Winken zu Euch hinüber

mein Arbeitsplatz

"Wie lange dauert das noch? Wann bist du fertig?"

Das sind die Fragen, die mir zu meinem Fernstudium am häufigsten gestellt werden. Die Antwort ist: "Ich muss noch drei Prüfungen machen und dann die Masterarbeit schreiben." Ja, das klingt nach einer langen und anstrengenden Zeit. Aber ich tue das freiwillig. Ich genieße es und liebe mein Studium. Es geht nicht nur ums Fertigwerden.

 

Dennoch, gerade stecke ich in einer heiße Studien-Phase. Ich komme kaum zum Bloggen und beim Kommentieren bin ich zur Zeit ganz schlecht. Neben dem Studium liegt noch vieles anderes an, worüber ich bei gegebener Zeit berichten werde. Dies ist also eine kleine Zwischenmeldung. Ein Winken aus meiner Arbeitsecke zu Euch hinüber.

 

P.S. Vielen Dank für Eure Kommentare zu meinem letzten Beitrag. Sehr bestärkend und berührend. Danke.

3 Kommentare

Di

19

Apr

2016

Der einzelne Mensch zählt nicht - Bilder-Pingpong im April

der einzelne mensch

"Flüchtlinge und Migranten sind im Augenblick Verhandlungsmasse der Politik, Einzelpersonen zählen nicht, wenn man über „Obergrenzen“ spricht, ganze Massen werden en bloc verschoben, von der Türkei hierher so dass die Türkei wiederum Leute zurück nimmt, als wäre es eine Ware."

Quelle

Dies war noch nie ein Heile-Welt-Blog, deshalb mute ich euch dieses Bild zu. Aber ich wünsche mir eine heile Welt: in der jeder einzelne Mensch zählt. In der das Blutvergießen aufgehört hat und die Verletzlichkeit ernst genommen wird.

 

Das Ausgangsfoto zum Bilder-Pingpong im April sowie die Arbeiten und Gedanken vieler dazu versammeln sich bei Ghislana: Klick

14 Kommentare

Fr

15

Apr

2016

Bestellformular für Selbstvertrauen

Der gute Plan

Das Bestellformular für Selbstvertrauen

 

Von so einem Formular hat sie noch nie gehört. Es liegt vor ihr auf dem Tisch. Sie muss es ausfüllen. Schwere Zeiten sollen besser werden steht da. Daneben sind Zeilen für Name, Straße, Postleitzahl und Ort vorgesehen. Bei ihr soll es besser werden, denkt sie sich und schreibt ihre Daten ein.

 

Die nächste Frage auf dem Formular lautet: Was willst du eigentlich von diesem Tag? Sie denkt sich, dass dies ein wirklich seltsames Schriftstück ist. Keine Ahnung, was sie will. Sie dreht das Blatt um.

 

Dort steht Der gute Plan und ein Vogel fliegt aus einer Auflistung möglicher Konsumgüter davon. Ein schlauer Vogel mit einem guten Plan, denkt sie und liest weiter.

 

Das Leben wartet nicht, steht da. Sie haben viel mitzuteilen? Kein Problem sagt das Formular. Sie denkt, was soll ich hier hin schreiben? Was hat das alles mit Selbstvertrauen zu tun? Statt einer Unterschrift will das Formular ihr Punkt und Komma.

 

Sehr rätselhaft das Ganze, findet Sie, wirklich sehr rätselhaft. Aber mit Wahrheiten angefüllt, denkt sie. Wenn ich mir die Zeit nehmen würde, darüber nachzudenken und es auszufüllen. Doch da klingelt ihr Wecker. Sie erwacht. Mit einem Gefühl, etwas Wichtiges gefunden zu haben. Etwas, das mit dem munter werden verfliegt. Sie hat den Traum schon vergessen. Was will sie eigentlich von diesem Tag?

 

0 Kommentare

Do

07

Apr

2016

Wie ich mit meinen Büchern wachse

Minibücher

In den letzten Wochen habe ich viele kleine Bücher gemacht. Einfach so und nur für mich. Eines habe ich hier gezeigt. Über die Ostertage gestaltete ich mir ein größeres Buch, das letzten Freitag hier zu sehen war. Das ist für mich ein wichtiger Weg, mich selbst zu ermutigen.

 

So, wie jemand sich selbst und seine Fähigkeiten testet, in dem er ein Vogelhaus baut. Als das gelungen ist, traut er sich an den Bau einer Hundehütte. Das klappt, der Hund ist glücklich und jetzt ist der Mut da, um einen Geräteschuppen aufzustellen. Und eine Gartenlaube. Bald baut sich unser Jemand ein ganzes Haus.

 

Genauso mache ich es: die kleinen Bücher zeigen mir, das es eigentlich ganz leicht ist. Schwupps, schon wird das nächste Buch größer und mein Mut für umfangreichere Buchprojekte wächst.  

6 Kommentare

Mi

06

Apr

2016

Das Winterquartal im Blick

März 2016
März 2016
Februar 2016
Februar 2016
Januar 2016
Januar 2016

Ob mit Sonne oder ohne, mit Schnee oder nur mit Frost: die ersten drei Monate zeigten sich winterlich. So wird es nicht weitergehen, obwohl es hier auch am 1. April viel Schnee gab - und das ist kein Scherz. Nein, jetzt wird es grünen und blühen.

Tabea sammelt die 12tel Blicke hier: Klick.

1 Kommentare

Sa

02

Apr

2016

Kindheit - Childhood - Art-Challenge

Childhood - Kindheit
Childhood - Kindheit

This is for Norma and her Art-Challenge Pink Horse. Thank you so much, Norma.

Also thanks to my Husband for the excellent Wood, that he often brings home for me from his Joinery. I love to paint on Wood.

Dieses Bild schicke ich zu Norma und ihrer Art-Challenge Pink Horse. Vielen Dank, Norma.

Ein großes Dankeschön geht auch an meinen Mann, der mich immer wieder mit Holz aus seiner Tischlerei versorgt. Ich male sehr gern auf Holz.

6 Kommentare

Fr

01

Apr

2016

Freitagsgedicht - Deine Mitte

deine mitte

Deine Mitte

 

Deine Mitte ist nichts,

was du festnageln könntest.

Sie wandelt und dreht sich

auf der Suche nach Dir:

auf dass auch du dich

beweglich zeigst.


In der Muse der Ostertage habe ich mir ein kleines Buch gemacht. Beim Verschneiden von Bauplänen bleiben manchmal schöne feste Papierstreifen übrig. Oft nehme ich mir die mit nach Hause. Diesmal bemalte ich die rechte Seite der Streifen, heftete alles zusammen und schrieb Texte zu den Bildern.

 

Diese Arbeitsweise - erst Malen, dann dazu schreiben - ist für mich genau richtig.

Das Buch ist eine Landvermessung meiner Wege und Gedanken und mir sehr wertvoll geworden.

das kleine dreieck hoffnung

Der Umschwung
3 Kommentare

Di

29

Mär

2016

Nachschlag zum Bilder-Pingpong

Malkurs in Lüttenort

Derselbe Garten.

Derselbe Malkurs.

Derselbe Tag.

Wie auf dem Startfoto für unsere Märzrunde im Bilder-Pingpong.

 

Beide Bilder standen in der näheren Auswahl. Dieses hier hat es nicht ins Finale geschafft, aber ich wollte es euch nicht vorenthalten. Nach all den Gedanken über Perspektive und Malerei ist das ein netter und sommerlicher Nachschlag, oder?

 

Nächste Woche Dienstag startet die Aprilrunde bei Ghislana.

2 Kommentare

Mi

23

Mär

2016

Bunte Musterei und manches Osterei

Nach einem langen Tag mit trockener Arbeit an technischen Details brauchte ich Abwechslung. Bunte Abwechslung!
Nach einem langen Tag mit trockener Arbeit an technischen Details brauchte ich Abwechslung. Bunte Abwechslung!
Ich schnitt mir aus einer Prospekthülle eine Schablone, nahm Farbe, Papier und Gelantineplatte und legte los.
Ich schnitt mir aus einer Prospekthülle eine Schablone, nahm Farbe, Papier und Gelantineplatte und legte los.
Dabei entstand so etwas.
Dabei entstand so etwas.
Oder so etwas. Die sogenannten Geisterdrucke - die Zweitdrucke - sind oft sehr spannend.
Oder so etwas. Die sogenannten Geisterdrucke - die Zweitdrucke - sind oft sehr spannend.
Und da das Osterfest naht, verwandelte ich einen Druck in eine Sammlung sorbischer Ostereier.
Und da das Osterfest naht, verwandelte ich einen Druck in eine Sammlung sorbischer Ostereier.

Meine Gelliprints und Ostereier schicke ich zu Michaela, die im März geschnittene Muster sammelt.

In Bautzen gibt es gerade eine Ausstellung zu Ostereiern aus der Lausitz und ihren besonderen Mustern. Ich habe mich vom Ausstellungsflyer inspirieren lassen.

 

Ich wünsche allen gute und gesegnete Feiertage. Frohe Ostern.

7 Kommentare

Mo

21

Mär

2016

Behindert euch nicht gegenseitig. Wir brauchen einander.

Den Film 24 Wochen werde ich mir nicht ansehen. Schon der Gedanke an die Abtreibung eines behinderten Kindes macht mich fassungslos. Lieber lese ich in der Biografie von Henri Nouwen, der seine glänzende theologische Karriere aufgab. Statt dessen zog er in die Archegemeinschaft, in der behinderte und nicht behinderte Menschen miteinander leben. Dort fand er die innere Ruhe, nach der er immer gesucht hatte.

 

In meinem Leben gab es keine bewusste Entscheidung für oder gegen ein Leben mit Behinderung. Unser Sohn wurde mit 3 Jahren krank und lebt seither mit Einschränkungen. Das spielt in diesem Blog selten eine Rolle, weil es in meinem Leben ein Aspekt unter vielen ist. Gelungene Inklusion, könnte man meinen. Zugegeben, es ist oft nicht der leichteste Teil. Jeden Tag gilt es Ja zu sagen. Aber das ist es, was mich weiser, stärker und verständnisvoller macht. Mein Sohn lebt, voller Energie und Freude.  

 

Der Umgang mit Behinderung ist ein weites Feld, das ich hier nicht beackern will. Sehr empfehlen kann ich den Blog stufenlos.

Aber zwei Dinge liegen mir heute am Welt-Down-Syndrom-Tag besonders am Herzen:

 

1. Es ist falsch, den Wert eines Menschen allein an seiner Leistung und makellosen Gesundheit festzumachen. Ich halte diesen Optimierungswahn unserer Leistungsgesellschaft für gefährlich. Und uferlos.

 

2. Behinderung ist kein Synonym für Belastung und Problem. Das Leben ist vielfältig und zum Glück sind wir nicht alle gleich:  

Keiner kann alles. Niemand kann nichts. Wir brauchen einander.

  

„Hauptsache gesund“ sagen wir, wenn ein Baby auf die Welt kommt. „Hauptsache geliebt und angenommen“ ist die menschlichere Variante. 

 

Prager Mauerbilder
6 Kommentare

Fr

18

Mär

2016

Vorher - Nachher. Freitagsgedicht

Ganz

vorher:

 

sich selbst verbiegen,

um reinzupassen.

 

alles geben,

um zu glänzen.

 

sich verausgaben,

weil nein sagen zu schwer ist.

 

nachher:

 

am boden liegen

und sich fragen,

wo die eigene größe

geblieben ist.


5 Kommentare

Do

17

Mär

2016

Schreibtischwelten bei Instagram

Schreibtischwelten

Mit Stift und Papier arbeite ich am liebsten. Doch in letzter Zeit zog es mich zu Instagram. Mit meinem alten Handyknochen blieb es bei einem Traum.

 

Meine Familie dachte jetzt, es wäre an der Zeit, mich in die moderne Zeit einzuführen. Nun habe ich ein Smartphone und bin bei Instagram.

Dort heiße ich schreibtischwelten. Manche haben mich gefunden. Und andersherum. Noch weiß ich nicht, wie ich diesen Nebenzweig meines Blogs gestalten und pflegen werde. Wahrscheinlich wird es ein Stück Life-Berichterstattung meiner Arbeit mit Stift und Papier.

5 Kommentare

Di

15

Mär

2016

Bilder-Pingpong im März: die Ergebnisse

Worauf richte ich meinen Blick?

Was blende ich aus?

Was weiß ich über meinen eigenen Blickwinkel?

Welche Perspektive ist mir die liebste? Und warum?

Meinen beschränkten Horizont - wie kann ich dem entkommen?

 

 

Unser Startfoto zeigt eine Künstlerin in Lüttenort, dem Lebensrefugium des Malers Otto Niemeyer-Holstein auf Usedom. Dorthin zieht es mich wieder. Vor Jahren, in den Anfangszeiten meines Blogs, habe ich schon einmal über Otte Niemeyer Holstein geschrieben.

 

Bei mir hat das Start-Foto vor allem Fragen nach dem eigenen Blickwinkel ausgelöst. Da ich ein Mensch bin, der schnell zum Schwarzsehen neigt, sind solche Fragen wichtig. Sie bringen mich zur Ein-Sicht.

 

Bitte kommentiert unter diesem Artikel, ich verlinke Eure Beiträge manuell. Falls ihr mehrere Bilder habt, gebt an, welches ich verlinken soll.

Alle Infos zum Bilder-Pingpong sind hier.

Die Aprilrunde spielen wir ab dem 5.4. bei Ghislana

Die Ergebnisse

Startfoto März
Startfoto März
Erika
Erika
Birgitt
Birgitt
Heidi (Zaunwickenwelt)
Heidi (Zaunwickenwelt)
Eva a(r)t work
Eva a(r)t work
hehocra
hehocra
Eva - Rund um Ludwigsburg
Eva - Rund um Ludwigsburg
Lotta
Lotta
Monique
Monique
Jutta K.
Jutta K.
buntine
buntine
Edith
Edith
Teamworkart
Teamworkart
Mano
Mano
Jahreszeitenbriefe
Jahreszeitenbriefe

18 Kommentare

Mo

14

Mär

2016

Bilder-Pingpong erst am Dienstag (Ich kann nicht rechnen)

Ab Morgen können hier die Ergebnisse im Bilder-Pingpong gezeigt werden. Das ist schließlich eine Dienstagsaktion.

Aber da ich nicht rechnen kann, habe ich beim Veröffentlichen des Startfotos geschrieben, wir zeigen die Bilder ab dem 14.März. Das ist heute. Ein Montag. Ich habe das gerade erst gemerkt. Bitte entschuldigt meine Dusseligkeit.

Denn 14 Tage nach dem 1. März haben wir bekanntlich den 14. März. Dachte ich. Ist aber nicht so. Also bitte ich um Geduld bis morgen. Dann ist Dienstag. Bilder-Pingpongtag.

0 Kommentare

Sa

12

Mär

2016

Mit leichtem Gepäck - Reisenotitzen

Für den IC von Dresden nach Hannover habe ich Platz 151 in Wagen 4 reserviert. Es gibt  aber keinen Wagen 4! So suche ich mir einen anderen Sitzplatz. In Leipzig müssen wir alle aus dem Zug aussteigen und in einen anderen umsteigen - das war nur ein Ersatzzug. Aber auch mit diesem kommt man vorwärts. Und auch wenn erst gesagt wird, der Zug hält nicht in Braunschweig, was er dann doch tut, und auch wenn gesagt wird, Willkommen im IC nach Köln, obwohl er doch nur bis Hannover fährt, wir kommen voran.

 

Wenn Du das alles nicht so wichtig nimmst,

weil es nicht so wichtig ist, dann reist du mit

leichtem Gepäck.

Hiermit melde ich mich aus einer völlig ungeplanten Blogpause zurück!

Ich bin wieder hier.

4 Kommentare

Di

01

Mär

2016

Startfoto für die Bilder-Pingpong-Runde im März

Startfoto für den März
Startfoto für den März

[Schnee weggepustet, Computer gestreichelt, um endlich das hier hochladen zu können:]

 

Diese ersten beiden Monate waren genial. Wie schön es doch ist, Bilder-Pingpong zu spielen. Fast hätte es das 2016 nicht mehr gegeben. Ende letzten Jahres haben Ghislana und ich ernsthaft darüber nach gedacht. Nicht, weil wir die Aktion nicht mehr mochten. Nein, wir lieben sie. Aber das kommende Jahr und seine Projekte warfen ihre gewichtigen Schatten voraus und wir fragten uns, ob wir den Pingpong noch stemmen können.

 

Mir ging im Dezember ein geplantes Projekt verloren, was traurig war. Doch dieser Verlust rettete das, was wir ab heute wieder tun: Bilder-Pingpong spielen.

Und ich muss Euch sagen, das Ganze hat in diesem Jahr neuen Schwung bekommen. Es ist eine reicher, vielfältiger und inspirierender Austausch geworden, den ich nicht mehr missen möchte.

 

Jetzt aber genug geredet: auf mit uns in die März-Runde. Das Startfoto seht ihr hier oben. Macht daraus, wonach es euch ist. Ab dem 14. März könnt ihr die Ergebnisse bei mir verlinken.

Wer noch nie dabei war: Herzlich willkommen! Fühlt Euch eingeladen. Wie es geht, steht hier in aller Ausführlichkeit.

 

Ich freue mich auf die Märzrunde.

 

9 Kommentare

Di

01

Mär

2016

Startfoto für die Bilder-Pingpongrunde verspätet sich

Hier liegt unheimlich viel Schnee. Der scheint auch die Internetleitungen zu verstopfen. Jedenfalls kann ich das Startfoto nicht hochladen. Habt bitte noch etwas Geduld. Ich bin jetzt am Schneeräumen. Bis später. Eure Lucia

4 Kommentare

Auf der Startseite werden die Blogbeiträge des aktuellen und der beiden vorangegangenen Monate angezeigt.

Ältere Artikel findest du im Blog-Archiv.

Willkommen

Schreibtischwelten:

Schreiben und andere kreative Wege durch den Tag

Der Blog von Lucia Henke

Bücherregal

In diesem Blog suchen:

Das Startbild für den Mai

findet ihr hier: klick

Schreiben,

sich selbst verlieren,

auf kreativen Wegen

durchs Leben gehen,

Inspirationen sammeln,

sich wieder finden,

glücklich sein

Linktipps

bloglovin