Do

21

Jul

2016

Druck im Paradies

on my desk

Druck im Paradies klingt etwas zu hart. Gedrucktes Paradies - das soll es sein, 9 Teilnehmerinnen gestalten je 8 Seiten, daraus kann jede ihr eigenes Buch vom Paradies binden. Das ist das Sommerpost-Projekt 2016. (Bei Tabea gibt es die ausführliche Erklärung)

 

Diese Woche bin ich in meiner Gruppe 3 dran. Heute oder spätestens Morgen werden meine Drucksachen ankommen. Deshalb verrate und zeige ich hier nicht mehr als diese Zeichnung von meinem Arbeitstisch. Arbeitsphase: Stempel schnitzen und Stempel testen.

 

Bei mir sind 8 verschiedene Motive entstanden. Es hat mehr Zeit gebraucht, als ich dachte. Und das Thema Paradies hat sich als sehr ambivalent herausgestellt. Ein tolles Projekt.  Nächste Woche stelle ich meine Ergebnisse hier in aller Ausführlichkeit vor.

Bei Michaela versammeln sich die Paradiesbuchseiten: hier.

3 Kommentare

Mi

20

Jul

2016

Ich freue mich, auch wenn es mir schwer fällt

Sommerblumen

Kann ich mich über das Ergebnis so freuen, wie ich dafür gearbeitet habe? Machen wir den Praxistext:

Die letzten Monate saß ich an einer Hausarbeit fürs Fernstudium. Das Recherchieren und Sortieren ging schon vor einem Jahr los. Hier und hier habe ich davon erzählt.

 

Gestern nun kam nach erstaunlich kurzer Zeit das Ergebnis samt begeistertem Kommentar. Bin ich stolz, bin ich glücklich und genieße es? Nun, es fällt mir schwer. Keine Ahnung, warum. Ich arbeite daran. Sicherlich wird die Freude nicht so lange anhalten, wie die Arbeit gedauert hat.

 

Gestern habe ich mir bewusst Mühe gegeben mit dem Freuen und spontan mit meiner Familie gefeiert. Denn sie leiden sehr unter mir, wenn ich nur noch das Fernstudium im Kopf habe. Und sie sind stolz auf mich, wenn ich meine Sache fein gemacht habe.

Und für euch, meine BlogleserInnen, habe ich einen Sommerblumenstrauß mitgebracht. Denn eure Unterstützung trägt mich durch manche Durststecke. Schön, dass ihr da seid.

 

Kennt Ihr das auch? Diese verhaltende Freude?

 

2 Kommentare

Mo

18

Jul

2016

Karzer oder Paradies?

Hierionymusrelief Tückelhausen

Michi opidum carcer est solitudo paradisus.

Die Stadt ist für mich ein Kerker, die Einsamkeit das Paradies.

 

Von meiner Auszeit habe ich euch dieses Sandsteinrelief mitgebracht. Weil ich auf der Suche nach dem Paradies war, fiel es mir sofort auf. Es zeigt den Kirchenvater Hieronymus im Gehäuse, wie er einem Löwen einen Dorn aus der Pfote zieht. Das Ganze kann man im Kartäusermusem Tückelhausen bewundern.

 

Mich hat vor allem die Unterschrift berührt, besonders aus der aktuellen Weltlage heraus. Wie oft möchte ich mich vor allem verschließen, in die Einsamkeit verschwinden... Aber die Einsiedelei ist nicht die Lösung schlechthin und Einsamkeit entpuppt sich auch selten als ein Paradies.

 

Ja, das Sommerpost-Projekt zum Paradies hat begonnen. Die ersten Druckseiten von Erika sind bei mir angekommen. Danke!

Diese Woche bin ich dran - meine Versionen oder Visionen zum Paradies sind fast fertig. Schon vor dem Urlaub begonnen, ist jetzt die Vollendung nahe ;))

 

Nach der langen Blog-Pause steppt hier jetzt wieder der Bär. So jedenfalls habe ich es mir vorgenommen. Und falls er sich die Pfote verletzt, dann tue ich es Hieronymus gleich. Mit anderen Worten: ich bin wieder hier und das ist gut so.

 

3 Kommentare

Do

30

Jun

2016

Der bunte Juni mündet in eine Blogpause

Mit Bonbons als Nervennahrung saß ich diesen Monat die ganze Zeit am Laptop und schrieb an meiner Hausarbeit.

Nun, nicht die ganze Zeit, aber so fühlte es sich an. Die Freuden des Fernstudiums haben meinen Juni dominiert. Aber nebenbei war ich auch ab und zu mal draußen unterwegs oder habe russischen Tee getrunken (ein Souvenir meiner Reise im Mai).

 

Und ich war kreativ tätig.Sowieso hat die Kreativität einen Raum eingenommen, der mich zum Grübeln bringt. Wohin geht das mit uns beiden, der bunten Muse und mir? Und was davon gehört in diesen Blog? Passt das Wort Schreibtischwelten noch?

 

Erst einmal lege ich hier eine Pause ein. Um mich neu zu sortieren, um Atem zu holen und das Paradies zu finden.

Meine Collage schicke ich zu Birgitt. Meine Grüße gehen an euch alle. Habt eine gute Zeit.

 

 

4 Kommentare

Di

21

Jun

2016

Am Wald vorbei - Bilder-Pingpong

Waldläuferin

Man kommt anders aus dem Wald heraus,

als man hinein gegangen ist.

 

Wenn man aber am Wald vorbei läuft,

dann macht das dem Wald nichts aus.

 

Man selbst verliert.


Das schicke ich zu Ghislanas Juni-Runde im Bilder-Pingpong. Schaut euch bei ihr an, was andere aus dem Waldstartfoto gemacht haben.

 

Bei mir ist es diesmal bei einem digitalen Versuch geblieben. Bisschen viel zu tun, momentan. Aber das wird bald besser. Vielleicht sollte ich in aller Ruhe in den Wald gehen...

10 Kommentare

Fr

17

Jun

2016

Flaschenpost - Freitagsgedicht

Aquarell nach Walter Kuphal
Aquarell nach Walter Kuphal

Flaschenpost

 

Schick mir eine Flaschenpost.

Gib mir ein Rauchzeichen.

Lass die Brieftauben fliegen.

 

Sag mir, dass du kommst.

 

Hörst du meinen Herzschlag?

Spürst du meine Sehnsucht?

 

Schick mir eine Flaschenpost.

Sag mir, dass du kommst.


3 Kommentare

Do

09

Jun

2016

Im Mai erblüht mein 12tel Blick

Mai 2016
Mai 2016
April 2016
April 2016

März 2016
März 2016
Februar 2016
Februar 2016
Januar 2016
Januar 2016

Es ist wie eine grüne Explosion - der Rosenbusch vor unserem Fenster. Und jetzt blüht er. Mir sagt mein 12tel Blick in diesem Jahr, wie gut es ist, genau hinzusehen. Die letzten Jahre hatte ich diesen Strauch nur nebenbei wahrgenommen. Jetzt sind wir gute Freunde.

 

Tabea sammelt die 12tel Blicke für den Mai. Hier.

4 Kommentare

Di

07

Jun

2016

Nachtrag zum Bilder-Pingpong - aus Jablonné v Podještědí

Die Basilika in Deutsch Gabel / Jablonné v Podještědí und der Marktplatz
Die Basilika in Deutsch Gabel / Jablonné v Podještědí und der Marktplatz

Im letzten Jahr war ich zum ersten Mal in der wunderschönen Basilika in Jablonné v Podještědí. Man muss von uns aus nur wenige Kilometer über die tschechische Grenze fahren, und schon ist man da.

Seht ihr im fünften Foto die Pilgergruppe, die auf den Stufen rastet? Sie hat uns das Startfoto für den Bilder-Pingpong im Mai geliefert.

 

Heute startet Ghislana die Juni-Runde (im Bilder-Pingpong), bevor wir dann eine kleine Sommerpause einlegen.

Sich stärken und ausruhen ... bevor es weiter geht.
Sich stärken und ausruhen ... bevor es weiter geht.
1 Kommentare

Mo

30

Mai

2016

Die Gewinnerinnen und etwas über meine Vögel

Vielen Dank für eure freimütigen Schilderungen eurer Vögel. (Wer das nachlesen möchte, hier in den Kommentaren.)

Natürlich revanchiere ich mich und erzähle etwas über meine Spleens: Mein größter Vogel ist ein Büchervogel, ohne Bücher geht bei mir gar nichts, nicht einmal das Einschlafen. Es gibt auch den Geschichtsvogel und den Fernwehvogel und neuerdings einen Künstlervogel...

 

Zur Postkartenverlosung: Gewonnen haben: Andrea, dorette, Elvira, hehocra und Moni

Bitte schreibt mir eure Adresse mit Hilfe dieses Formulars, dann sind die Postkarten schnell bei euch.

 

Die Begeisterung für die Postkarten freut mich sehr. Ich werde noch einmal welche drucken lassen. Das Set kostet 5 Euro inklusive Versand. Wer daran Interesse hat, darf sich genauso bei mir melden.

 

So, jetzt muss ich meinen Geschichtsvogel füttern. Das Fernstudium fordert mich gerade sehr. Deshalb ist es hier etwas ruhiger momentan und zur Zeit.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Postkartenset "Mein Vogel"
Postkartenset "Mein Vogel"
2 Kommentare

Mi

25

Mai

2016

Frischer Wind im alten Gemäuer - so gar nicht kleinkariert

Das Gewandhaus in Löbau - seit 25 Jahren im Dornröschenschlaf - bis jetzt
Das Gewandhaus in Löbau - seit 25 Jahren im Dornröschenschlaf - bis jetzt

Gründe zum Jammern über den Leerstand in unserer strukturschwachen Region gibt es genug. Es geht auch anders, es geht auch so:

Seit 25 Jahren steht das Gewandhaus in Löbau leer. Das änderte sich am zweiten Maiwochenende, an dem die Jungs der neuen Initiative Löbau lebt das Haus öffneten, seine Geschichte präsentieren und es mit Menschen, Musik und Leben füllen. Begeisterung macht sich breit, es ist ein Ereignis, das viele beflügelt. Hier fanden die Besucher eine mutige, zuversichtliche und stolze Sicht auf die eigene Stadt. 

Die Sonne wirft karierte Muster durchs Fenster
Die Sonne wirft karierte Muster durchs Fenster

Das Löbauer Gewandhaus wurde 1825 gebaut, für die Tuchmacher und Kaufleute. Bald nutzte man es auch als Theater, später als Kino. Im dritten Reich war es das Haus der NS-Volkswohlfahrt mit Wärmestube und Volksküche. In der DDR nutzte es die HO (Handelsorganisation), die untere Etage wurde zur Kantine. Nach der politischen Wende richtete man für kurze Zeit einen An- und Verkauf ein. Seit 1991 steht das Gewandhaus leer.

 

An diesem Wochenende im Mai können wir durch das Haus gehen, seine Geschichte kennen lernen und über die Details staunen. Mir gefiel diese Aktion sehr, vor allem die positive Stimmung, die sich in Löbau ausbreitete.

Diesen Durchblick mochte ich bei aller Morbidität am meisten.
Diesen Durchblick mochte ich bei aller Morbidität am meisten.
Ein geniales Treppenhaus - man beachte das Muster an der Wand.
Ein geniales Treppenhaus - man beachte das Muster an der Wand.

Das Muster im Treppenhaus stammt sicher aus DDR-Zeiten. Es erinnert mich sehr an die Farbstimmungen meiner Kindheitswelt. Und ich musste gleich an Michaelas Mustermittwoch denken. Sie sammelt im Mai Kariertes.

Ich habe das Muster nachgestaltet und dabei gemerkt, wie komplex es eigentlich ist. Auf den ersten Blick sah es so einfach aus. Das Ganze schicke ich rüber zu Michaelas Mustermittwoch.

Wand-Muster im Detail
Wand-Muster im Detail
Muster von mir nachgestellt
Muster von mir nachgestellt

Löbau lebt ist ein Musterbeispiel für mutmachende Aktionen und geht hoffentlich in diesem Sinne weiter. Kleinkariertes gibt es hier nämlich schon genug.

Hereinspatziert!   Möge bald wieder dauerhaftes Leben hier einziehen.
Hereinspatziert! Möge bald wieder dauerhaftes Leben hier einziehen.
7 Kommentare

Mo

23

Mai

2016

Mein Vogel und ich - Postkarten zu verlosen

Mein Vogel und ich

Von meiner Russlandreise habe ich mir keine großen Sachen mitgebracht. Aber einige Zeitungen und Zeitschriften, die gratis verteilt wurden, stecke ich mir in den Koffer. Für Collagen und ähnliches.

 

Gleich nach meiner Heimkehr entstand mit Hilfe einer echten (!) russischen (!!) Zeitung diese kleine Postkartenserie: mein Vogel und ich. Die Originale habe ich inzwischen verschickt, aber es gibt Nachdrucke.

 

Ich verlose 5 Postkartensets mit je drei Motiven. Wer ein solches Set gewinnen möchte, darf hier unten kommentieren. Gerne könnt ihr mir dabei etwas über euren eigenen Vogel erzählen.  Der Lostopf ist bis zum Sonntag, den 29.5., geöffnet. Die Gewinner gebe ich in genau einer Woche bekannt.

11 Kommentare

Fr

20

Mai

2016

Worte finden sich ein - Werkstattbericht

diese

Leuchte in der Dunkelheit

schenkt Hoffnung

und

Worte

finden

sich jetzt

ein

 


Gestern wollte ich eine kreative Schreibwerkstatt anleiten. Logistische Probleme ließen uns an einem ganz anderen Schreibort landen, als wir es geplant hatten. Man hätte sich sehr darüber ärgern können. Aber wir genossen die Situation: Nun waren wir dort, wo die Küche und Gaststätte schon geschlossen hatten. Aber es war dort trotzdem noch ein Paar Wiener Würstchen aufzutreiben, für jeden, der das wollte. Nun saßen wir draußen und das ging, denn es war der erste warme Abend seit langem.

 

Wir saßen dort, wo zwei Wanderer vorbeikamen und nach einem Nachtquartier fragten. Wir konnten mit patriotischer Sachkenntnis der örtlichen Gegebenheiten weiter helfen.

Wir bekamen dort auch die Suche einer älteren Dame nach der vergessenen Handtasche im Gastraum mit, die an diesem Abend nicht mehr erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Hoffentlich hat sie ihre Tasche inzwischen wieder.

 

Zwischendurch schrieben wir. (Siehe das Fragment oben) Tauschten uns aus und machten das Beste aus allem.

Diese Haltung, fällt mir auf, taugt nicht nur für Ausnahmesituationen wie gestern Abend.

1 Kommentare

Di

17

Mai

2016

Bilder-Pingpong im Mai 2016: Die Ergebnisse

Start-Foto im Mai 2016
Start-Foto im Mai 2016

Haltegebot

 

Anhalten

und Innehalten,

um sich an der Gemeinschaft

fest zu halten und

um neue Kraft zu erhalten,

 

Um den Weg auszuhalten,

braucht es das Verhalten

des An-Haltens,

immer wieder.


Ab heute könnt ihr hier eure Ergebnisse im Bilder-Pingpong zeigen. Kommentiert bitte unter diesem Artikel, ich verlinke es dann manuell. Wenn ihr mehrere Bilder habt, dann schreibt dazu, welches ich verlinken soll.

 

Ich bin gespannt, wozu euch das Foto inspiriert hat. Bei mir ist es diesmal bei einer schriftlichen Meditation über das Anhalten geblieben.

Vielen Dank an alle, die hier mitmachen, vorbeischauen und sich inspirieren lassen.

 

Im Juni schmeißt Ghislana die nächste Bilder-Pingpong-Runde.

Eva
Eva
Edith
Edith
Blumenfrau
Blumenfrau
Birgitt
Birgitt
Teamworkart
Teamworkart
hehocra
hehocra
jahreszeitenbriefe
jahreszeitenbriefe
Jutta K.
Jutta K.
Heidi mit Susi
Heidi mit Susi
monique
monique
Anne Seltmann
Anne Seltmann
buntine
buntine

17 Kommentare

Mo

16

Mai

2016

Erinnert ihr euch noch? Besuch beim allerersten Pingpong-Bild

Taganrog April 2016
Taganrog April 2016

Als ich kürzlich wieder in Russland und wieder in Taganrog war, besuchte ich diese vertraute Szene. Erinnert ihr euch? Das war die Vorlage für unsere allererste Runde im Bilder-Pingpong im Januar 2015. Mit diesen Ergebnissen.

 

Ab morgen können die Ergebnisse für die Mairunde mit diesem Startfoto hier bei mir verlinkt werden.

Startfoto Januar 2015
Startfoto Januar 2015
3 Kommentare

Fr

13

Mai

2016

Russian Sky - Russischer Himmel

Skys in Taganrog

How you see the sky, depends on where you are standing.

All Pictures are taken in Taganrog, South Russia, two weeks ago.

 

Wie du den Himmel siehst, das hängt davon ab, wo du stehst.

Diese Bilder machte ich in Taganrog in Süd-Russland, vor zwei Wochen.

 

Erics Drawing Challenge / Art Challenge: SKY

11 Kommentare

Mi

11

Mai

2016

Mein russischer Jetlag

Straßenszene in Taganrog, aus der fahrenden Straßenbahn heraus fotografiert
Straßenszene in Taganrog, aus der fahrenden Straßenbahn heraus fotografiert

Obwohl ich seit einer Woche wieder zu Hause bin, stecke ich noch in Russland fest. In meinen Gedanken bin ich dort. Wir waren ein paar Tage bei unserer Partnergemeinde in Taganrog. Viele Erlebnisse, Eindrücke, Begegnungen und der Schlafmangel aufgrund unserer Flugzeiten haben diese Tage geprägt. Ich weiß noch nicht, wie ich hier darüber berichten werde. Noch bin ich im Modus des Verarbeitens...

 

Nachtlager auf dem Gepäckband im Flughafen (Ein Bild aus der bei mir seltenen Selfie-Rubrik!!!)
Nachtlager auf dem Gepäckband im Flughafen (Ein Bild aus der bei mir seltenen Selfie-Rubrik!!!)
2 Kommentare

Sa

07

Mai

2016

April lässt es grünen - 12tel Blick

April 2016
April 2016

März 2016
März 2016
Februar 2016
Februar 2016
Januar 2016
Januar 2016

Endlich haben Schnee und Kälte ein Ende. Es grünt vor unserem Fenster. Bald wird es blühen.

Tabea sammelt die 12tel Blicke hier: klick

3 Kommentare

Auf der Startseite werden die Blogbeiträge des aktuellen und der beiden vorangegangenen Monate angezeigt.

Ältere Artikel findest du im Blog-Archiv.

Willkommen

Schreibtischwelten:

Schreiben und andere kreative Wege durch den Tag

Der Blog von Lucia Henke

Bücherregal

In diesem Blog suchen:

Die Ergebnisse im Juni

gibt es bei Ghislana: Klick

Im Juli und August

machen wir Sommerpause!

Schreiben,

sich selbst verlieren,

auf kreativen Wegen

durchs Leben gehen,

Inspirationen sammeln,

sich wieder finden,

glücklich sein

Linktipps

bloglovin